Allgemein

Mit GIGASPEED in die Gigabit-Zukunft

Warum nur Schritt halten, wenn Du das Tempo vorgeben kannst? Dass Vodafone bei der Mobilfunkgeschwindigkeit die Nase vorn hat, beweist der Gigabit-Experte einmal mehr in Berlin und Düsseldorf. Mit neuen Rekord-Geschwindigkeiten katapultiert Dich Vodafone noch näher ans Gigabit-Zeitalter und lässt sich beim Ausbau des schnellsten Netzes im Land nicht ausbremsen.

Schon gemerkt? Seit dem Sommer bist Du als Vodafone-Kunde bereits in vielen Städten unter optimalen Bedingungen und unter Verwendung der passenden Hardware mit bis zu 375 Megabit pro Sekunde im Mobilfunknetz unterwegs. Doch dem GigaSpeed-Experten geht noch lange nicht die Puste aus: Dank neuer Funkzellen können die Berliner und Düsseldorfer schon bald mit der passenden Hardware bis zu 500 Megabit pro Sekunde surfen – eine Geschwindigkeit, die auf dem Weg zum 5G LTE-Netz ein nächster Meilenstein ist.

Deutschland im Geschwindigkeitsrausch mit LTE Max

Mit Vodafone ist die Gigabit-Zukunft also so nahe wie nie zuvor. Die erreichten Top-Geschwindigkeiten von einem halben Gigabit ermöglichen Dir demnächst noch mehr Leistung und Highspeed auf dem Smartphone. Dafür möchte die Düsseldorfer Gigabit-Company in den kommenden Monaten weitere Mobilfunkzellen auf 500 Mbit/s aufrüsten. Das heißt für Dich, dass Du schon im Frühjahr 2017 in mehreren Städten mit LTE Max im GigaSpeed-Netz surfen kannst. Alles was Du dazu noch brauchst, ist ein  Powergerät, das  mit dieser Leistung Schritt halten kann. Die ersten passenden Smartphones und Firmware-Updates sollen pünktlich im ersten Quartal des nächsten Jahres an den Start gehen.

Das schnellste Powergerät für das schnellste Netz 

Die Rekord-Geschwindigkeiten von rund 500 Mbit/s im Vodafone-Netz erreichst Du dann zum Beispiel  mit dem top-aktuellen Sony Xperia XZ. Die entscheidende Technik für dieses Top-Tempo bei der Datenübertragung ist ein so genannter Carrier Aggregation (CA). Dieser sorgt zum einen dafür, dass Frequenzbänder mehrerer MHz-Bereiche im Download gebündelt werden und zum anderen baut das Smartphone zwei parallele Datenverbindungen auf, die gleichzeitig dieselben Frequenzen für die Übertragung nutzen und die verfügbare Bandbreite erheblich steigern. Das Ergebnis: Der Download eines zehnminütigen YouTube-Videos ist eine Sache von weniger als zwei Sekunden.

Vodafone durchbricht die Gigabit-Schallwelle 

Doch LTE steht nicht ohne Grund für „Long Term Evolution“: Der Funkstandard ist prädestiniert für eine langfristige, kontinuierliche Weiterentwicklung – und dabei ist die höchste Evolutionsstufe noch längst nicht erreicht. In Zusammenarbeit mit den Telekommunikationsausrüstern Ericsson und Huawei bewies Vodafone in Düsseldorf und Berlin, dass Geschwindigkeiten von mehr als einem Gigabit pro Sekunde technisch gesehen schon jetzt im Live-Netz machbar sind.  Dafür nutzen die Düsseldorfer einen so genannten Ericsson Terminal, der mit einem speziellen LTE Modem ausgestattet ist. Huawei arbeitet in Berlin mit einem eigenen Prototypen. In beiden Fällen werden die LTE-Frequenzen im Vodafone-Netz über den Carrier Aggregation gebündelt. Anders als beim aktuellen Sony-Smartphone werden jedoch gleich vier parallele Datenverbindungen aufgebaut, was eine weitere Verdopplung der Mobilfunk-Geschwindigkeiten ermöglicht.

Quelle: http://blog.vodafone.de/ueber-uns/mit-gigaspeed-in-die-gigabit-zukunft-vodafone-bringt-ein-halbes-gigabit-aufs-smartphone/