Telefon / WhatsApp: 0571 / 90 99 99 62 · info@vodafone-porta.de · Standort wechseln: Porta Westfalica · Minden · Hausberge

News

Okt 09

iPhone: So ermittelst Du die Rest-Lebensdauer Deines Akkus

Moderne Smartphone-Batterien müssen eine Menge aushalten: So auch beim iPhone. Mehrkern-Prozessoren und ständige Ladezyklen machen den Akkus zu schaffen und vielleicht fragst Du Dich, wie lange Dein Akku wohl noch durchhält. Häufig bemerkst Du ein Schwächeln der Batterie daran, dass sie bei gleichbleibender Nutzung einfach nicht mehr so lange durchhält. Doch es gibt auch andere Wege, den Zustand des Stromspeichers zu prüfen.

Klarer Fall: Akkus müssen regelmäßig aufgeladen werden, um ihre volle Leistung zu behalten. Auch sollte das Gerät nicht unbedingt die ganze Nacht am Ladekabel hängen. Ein Ladezustand zwischen 20% und 80% wird hierbei als optimal betrachtet. Wie lange Dein Akku wirklich noch halten wird, verrät Dir eventuell Apple – oder Deine ganz eigene Analyse.

Möglichkeit 1: Den Apple-Support kontaktieren

Apple bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, den Zustand ihres iPhone-Akkus auslesen zu lassen. Das geschieht mittels einer App, die nur über den Support aufgerufen werden kann. Im Ergebnis erhältst Du jedoch lediglich eine Information, ob Dein Akku noch betriebsfähig ist – oder ob es Zeit für einen Gerätetausch wird.

Um Deinen Akku über Apple prüfen zu lassen, gehe wie folgt vor: Besuche entweder einen Apple Store Deiner Wahl. Der Fachmann vor Ort ist in der Lage, den Zustand Deiner Batterie zu ermitteln. Alternativ kannst Du ihn auch über den Apple-Support prüfen lassen. Besuche hierzu die Apple Support-Website oder verlinke @AppleSupport in einem Tweet. Du wirst nun aufgefordert, dem Support-Mitarbeiter Deine iPhone-Seriennummer (IMEI) sowie die iOS-Version mitzuteilen. Die IMEI findest Du entweder auf dem Gerät, in iTunes oder auf der Originalverpackung. Die iOS-Version befindet sich unter „Einstellungen | Allgemein | Info”.

Anschließend wirst Du für einen Diagnosetest freigeschaltet, den Du unter „Einstellungen” findest. Sobald dieser Test abgeschlossen wurde, teilst Du dies dem Support-Mitarbeiter mit und er verrät Dir, ob Dein Akku sich in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet. Weitergehende Informationen erhältst Du jedoch normalerweise nicht. Gegen eine gewisse Gebühr kannst Du den Akku bei Apple auch direkt tauschen lassen, sofern Du Dich (noch) nicht für ein aktuelleres Modell entscheiden möchtest.

Video: YouTube/So Geht Das

Möglichkeit 2: Den Akkuzustand selbst bestimmen

Es gibt verschiedene kostenlose Apps, mit denen Du ebenfalls den Zustand des Akkus bestimmen kannst. Lade Dir beispielsweise den Battery Life Doctor herunter und starte die App. Tippe nun im Feld „Battery Life” auf „Details”. Die angezeigte Grafik liefert Dir einen „Wear Level”-Wert, der angibt, wieviel Prozent der Gesamtleistung der Akku bereits eingebüßt hat. Wenn dort also ein Wert von 14 Prozent angegeben ist, bedeutet dies, dass Dein Akku noch 86% seiner Gesamtleistung schafft. Ein Akku mit einer ursprünglichen Gesamtleistung von 1.800 Milliamperestunden hätte somit noch eine Ladekapazität von knapp 1.600 Milliamperestunden und ist dementsprechend schneller leer.

Video: YouTube/iUpdateOS

Auch auf dem MacBook kannst Du den Zustand Deines Akkus bestimmen. Lade Dir hier die App CoconutBatteryherunter und Du erhältst nützliche Informationen zum Zustand und der Abnutzung Deines Notebook-Akkus. Dessen Kapazität ist natürlich verglichen mit der des iPhones deutlich höher. Wenn Du Dein iPhone an den Macanschließt und auf „iOS Device” klickst, bekommst Du die Werte auch für das iPhone angezeigt.

Video: YouTube/nerDEyTEC

Batterie-Lebensdauer: Zyklusleistung versus Akkuzustand

Grundsätzlich wird zwischen zwei Kategorien von Akkuleistung unterschieden: Zum einen ist für Dich interessant, wie lange Dein Akku mit einer einzelnen Ladung auskommt. Dieser Zeitraum liegt je nach Nutzungsintensität und verwendeten Apps bei etwa einem Tag. Mit zunehmender Anzahl an Ladezyklen jedoch verkürzt sich dieser Zeitraum irgendwann. Der Akku ist dann zwar nicht unbedingt am Ende seiner Lebensdauer angelangt, verlangt jedoch öfter nach der rettenden Steckdose oder einer Powerbank. Im Grunde verliert der Akku also mit jeder Aufladung ein kleines Stück seiner Gesamtkapazität. Laut Apple sollten moderne iPhones problemlos 500 Ladezyklen aushalten, bevor die Gesamtkapazität auf unter 80 Prozent sinkt. Entsprechende Informationen über den Zustand Deines Akkus sind in den iOS-Einstellungen werkseitig nicht verfügbar.

Zusammenfassung

  • Der Akku Deines iPhones nutzt sich mit der Zeit ab und muss dann häufiger aufgeladen werden.
  • Du kannst den Zustand des Akkus im Apple Store oder über den Apple-Support bestimmen lassen.
  • Alternativ gibt es Apps, die Dir die verbleibende Gesamtkapazität Deines Akkus und somit seinen Verschleißgrad anzeigen.
  • Defekte oder verbrauchte Akkus können über Apple gegen eine Gebühr getauscht werden.