Telefon / WhatsApp: 0571 / 90 99 99 62 · info@vodafone-porta.de · Standort wechseln: Porta Westfalica · Minden · Hausberge

News

Apr 25

Google Duo: Infos zur Einrichtung & Verwendung auf allen Geräten

Die praktische Videokonferenz-App Google Duo ist sowohl für iOS als auch für Android erhältlich. Sie ermöglicht es Dir auch ohne Google Account mit Deinen Kontakten über den Messenger zu kommunizieren. Welche Vorteile das birgt und wie die Ersteinrichtung funktioniert, erfährst Du hier.

Die erste Einrichtung nach dem Start

Google Duo gibt es bereits seit knapp zwei Jahren. Alleinstellungsmerkmal der App ist dabei das „Knock Knock“ beziehungsweise „Kuckuck“-Feature, auf das wir natürlich ebenfalls in diesem Text eingehen werden. Download und Installation klappen selbsterklärend aus Apples App Store und Googles Play Store heraus. Du solltest Dir allerdings genau anschauen, welchen Zugriffen Du beim ersten Öffnen der Applikation zustimmst. Um folgende Berechtigungen geht es:

Kontakte: Wenig überraschend verlangt die App den Zugriff auf die Kontakte Deines iPhones oder Android-Smartphones – anders wäre die Verwendung wohl schwerlich möglich. Die Anwendung verwendet diese Berechtigung, um zu ermitteln, welchen Deiner Kontakte Du anrufen möchtest.
SMS: Hierbei handelt es sich um eine Berechtigung, die prinzipiell abgelehnt werden könnte. Auch ohne den Zugriff auf Deine SMS bliebe die App verwendbar. Benötigt wird dieser Zugriff laut Google für die SMS-Bestätigung, die jedoch auch über die Einstellungen Deines Gerätes gesteuert werden kann.
Mikrofon und Kamera: Willst Du Duo vor allem nutzen, um via Video-Chat mit Deinen gespeicherten Kontakten zu kommunizieren, musst Du der App natürlich auch den Zugriff auf die Kamera und das Mikrofon des Smartphones gewähren.

Video: YouTube / Google

Voraussetzung für die Nutzung ist außerdem, dass Du Deine Telefonnummer einmal bestätigst, indem Du sie in das vorgesehene Feld einträgst. Ist dieser Schritt abgeschlossen, erhältst Du eine Bestätigung, dass alles bereit ist. Mit der Telefonnummer-Verifizierung gewährleistet Google Duo, dass andere Nutzer, die Deine Nummer gespeichert haben, Dich über die Kontaktoption der App sehen können (und andersherum). Nutzer, die Deine Nummer kennen, können Dich nach der Freigabe in Google-Diensten kontaktieren. Du erteilst damit außerdem die Erlaubnis, dass Dein Standort sowie Deine Kontakte in bestimmten Intervallen von Google Duo übermittelt werden.

Sobald Du in der App gelandet bist, stehen Dir zahlreiche Optionen zur Auswahl. Du kannst beispielsweise plattformübergreifend Videoanrufe führen und mittels des sogenannten „Kuckuck“-Features auch schon vor dem Abnehmen live sehen, wer gerade in der anderen Leitung wartet. Das Ganze ist im Übrigen auch Ende-zu-Ende-verschlüsselt, was ein hohes Maß an Sicherheit gewährt. Was die Video-Qualität betrifft, so kommen die Videokonferenzen immerhin auf das kleine HD-Format (720p). Laut Google soll dies auch bei einer mittelmäßigen Internetverbindung noch gut funktionieren. Wir haben an dieser Stelle noch einige Tipps für Dich, mit denen Du die Videovorschau optimal nutzt, beziehungsweise Fehler ausschließt.

Tipps und Tricks für die Verwendung des „Kuckucks“

Für die oben bereits angesprochene „Kuckuck“ Vorschau muss sich der jeweilige Anrufer/Anrufempfänger in Deinen Kontakten befinden. Unter Android aktivierst Du das Feature zum Beispiel, indem Du Duo öffnest und auf das Menü-Icon (die drei übereinanderliegenden Punkte) tippst. Dann gehst Du auf „Einstellungen“ und schließlich auf „Kuckuck“. Daneben siehst Du einen Schieberegler, den Du ganz einfach in die aktive, farblich hinterlegte Position schiebst. Zum späteren Deaktivieren bewegst Du den Regler dementsprechend wieder in die andere Richtung. Sollte das Feature einmal nicht funktionieren, können mehrere mögliche Fehlerquellen zugrunde liegen: Womöglich hat der Anrufer das Feature deaktiviert oder er ist noch nicht gespeichert.
Verwendest Du Google Duo mit Deinem iPhone, siehst Du die Vorschau des Anrufers über die Anrufbenachrichtigungen. Ist das Display des Geräts noch gesperrt, wischt Du auf der Benachrichtigung nach links und wählst den Reiter „Vorschau“ an. Erhältst Du den Videoanruf, während Du gerade auf den entsperrten Bildschirm schaust, wischt Du auf der Benachrichtigung nach unten und tippst auf „Vorschau“.

Zusammenfassung

  • Google Duo kannst Du für iOS und Android kostenlos aus den Stores herunterladen.
  • Bei der ersten Einrichtung musst Du Zugriffe zu Kontakten, SMS, Mikrofon und Kamera Deines Geräts erteilen.
  • Für die Nutzung ist es außerdem notwendig, dass Du Deine Telefonnummer bestätigst.
  • Für die Anrufervorschau namens „Kuckuck“ müssen Du und Dein Kontakt das Feature über die Einstellungen aktiviert haben.
  • Außerdem funktioniert die Live-Vorschau nur, wenn Du den Kontakt gespeichert hast.
  • iPhone-Besitzer müssen die Videovorschau über die Anrufbenachrichtigung ansehen – also über die Vorschau, die sowohl bei gesperrtem als auch bei entsperrtem Bildschirm aktivierbar ist.

Nutzt Du Google Duo bereits? Und wie findest Du eigentlich das „Kuckuck“-Feature? Teile Deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit uns.

Titelbild: Eigenkreation / Samsung / unsplash  (Pavan Trikutam)

The post Google Duo: Infos zur Einrichtung & Verwendung auf allen Geräten appeared first on Featured.